Was genau ist Feuerwerk der Klasse 3?

Hier erfolgt die Abgabe nur gegen Vorlage einer Genehmigung gemäß §§ 7, 20 oder 27 SprengG zur Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen. Feuerwerkskörper von denen eine mittlere Gefahr ausgeht. Deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet und die zur Verwendung in weiten offenen Bereichen im Freien vorgesehen sind.

Der gesetzliche Schutzabstand beträgt bei allen Produkten dieser Kategorie 15 Meter und der zulässige maximale Schalldruckpegel in dieser Entfernung 120dB. Das Mindestalter für Kauf und Verwendung liegt bei 21 Jahren.

Batterien  Knallkörper Raketen Leuchtfeuerwerk
 Kaliber bis 50mm  maximal 10,0 g Schwarzpulver  Bis zu 200 Gramm NEM  Vulkane und Fontänen bis zu 1000 Gramm NEM
 Nettoexplosivmasse bis 1000 Gramm  10,0 g bei Nitrat/Metall-Knallsatz  Kugelkopfraketen bis 4″  Feuertöpfe bis zu 200 Gramm NEM
 Verbundfeuerwerke bis 4000 Gramm Nettoexplosivmasse  max. 5,0 g bei Perchlorat/Metall-Knallsatz  Steighöhen bis zu 100 Meter  Steigende Kronen möglich!
       

Wir bieten die erforderliche Schulung nach §27 Sprengg zur Beantragung an.

Dieser Lehrgang vermittelt das notwendige Wissen.

Am Ende des Lehrgangs erfolgt eine Prüfung durch einen Prüfungsbeamten der zuständigen Behörde.
Bei bestandener Prüfung erhalten Sie ein Fachkunde-Zeugnis, dass die Grundlage zum Beantragen der Erlaubnis nach § 27  ist.

Sie benötigen vor Lehrgangsbeginn eine Unbedenklichkeitserklärung (UB) nach § 34 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz, ohne UB ist eine Teilnahme nicht möglich. Ein polizeiliches Führungszeugnis ersetzt die UB nicht. Die UB ist bei der jeweiligen zuständigen Behörde (z.B. Landratsamt, Ordnungsamt) zu beantragen. 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist ihre vorherige Anmeldung notwendig (mindestens 16 Tage vor Kursbeginn).

Dauer:  2 Tage,

Preis: Feuerwerk F3: 59€ zzgl. 25€ Prüfungsgebühr